Einzelausstellung Derzu Campos

Architekturen der Erinnerung

Datum: 06.08.22–25.08.22
Veranstaltungsort: la_cápsula, Anwandstrasse 9, 8004 Zürich
Webseite: lacapsula-zh.com/architecturesofmemory

Am 6. August 2022, 18 Uhr eröffnet der Offspace la_cápsula in Zürich die Einzelausstellung «Architekturen der Erinnerung» von Derzu Campos. Die Leiterin und Kuratorin Adriana Domínguez präsentiert das neuste und vielleicht ehrgeizigste Projekt des mexikanischen Künstlers, «Le Départ», das den Bogen spannt von einer Science-Fiction-Erzählung zu einem historischen Bericht.

Ausgehend vom 50. Jahrestag der weltweiten 68er-Bewegung verbindet Campos’ Werk Bilder der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu einer Zeitleiste und schafft Bezüge zu anderen Realitäten. «Ein Film in 80 Bildern» befördert das Publikum in einen Raum zwischen Science-Fiction und Erinnerung – und schafft damit eine unmögliche Kombination.
Drei Erzählungen – persönlich, historisch und imaginär – sowie drei vom Künstler erdachte Zeitlinien – die ab 1968 jeweils 50 Jahre umfassen – sind in der Präsentation miteinander verwoben, spinnen eine alternative Erzählung und brechen die Zeit in ein Diskontinuum.

Derzu Campos, der zur Zeit im Index Freiraum-Stipendium in Zürich residiert, schafft mit seiner künstlerischen Arbeit den Spannungsbogen zwischen einer retrospektiven und zugleich antizipatorischen Funktion. Sein Werk kann als Liebesbrief an die Science-Fiction, an Walter Benjamins Thesen zur Geschichtsphilosophie und die utopischen Bewegungen des letzten Jahrhunderts verstanden werden. Es markiert jedoch auch einen Wendepunkt in Campos’ Schaffen. Während sich die meisten seiner Arbeiten auf die Vorstellung postapokalyptischer Szenarien durch eine Mischung aus Science-Fiction und Underground-Kultur konzentrierten, weist «Le Départ» auf alternative Zukunftsszenarien hin, in denen Hoffnung und Rekonstruktion möglich sind.

Die Projektion ist als cinematografisches Werk konzipiert und wird von einem eigens für das Projekt komponierten Soundtrack des mexikanischen Musikers und Produzenten Turning Torso begleitet.

Die Ausstellung wird vom Index Freiraum-Stipendium, Kanton Zürich, Fachstelle Kultur und von Relaciones Exteriores México finanziert.