Avaloq verbindet Fintechs mit Finanzinstitutionen

Freienbach SZ – Das Fintech-Unternehmen Avaloq hat mit avaloq.one eine neue Plattform lanciert. Durch die offenen Programmierschnittstellen wird die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Finanzdienstleistern und Fintechs ermöglicht.

Durch avaloq.one erhalten Fintechs die Möglichkeit, ihre Lösungen einmalig in die Avaloq Banking Suite zu integrieren, heisst es in einer Medienmitteilung von Avaloq. Damit stehen diese Lösungen den Kunden von Avaloq zur Verfügung. Diese Banken und Vermögensverwalter haben somit Zugriff auf eine Reihe von Fintech-Anwendungen, durch welche sie ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen können. „Avaloq beobachtet den Markt aktiv und validiert die Fintech-Lösungen sowie die dahinterstehenden Unternehmen, um ein Ökosystem der weltweit besten Fintech-Lösungen aufzubauen, denen Finanzinstitute vertrauen können“, so das Unternehmen.

Zu den Fintechs, die von der Plattform profitieren wollen, zählt auch das deutsche Unternehmen YUKKA Lab. „Die Plattform verschafft uns Zugang zu weltweit führenden Finanzinstituten und bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, uns besser mit ihnen zu vernetzen und Innovationen in der gesamten Branche voranzutreiben“, wird Mitgründer Oliver Berchtold in der Mitteilung zitiert. „Einmal integriert, können wir über 150 Finanzinstitute und Millionen ihrer Kunden weltweit erreichen.“

Avaloq hat die neue Plattform am Dienstagabend im Rahmen des neuen Veranstaltungsformats Fintech Tuesday in Zürich präsentiert. Dabei sind Fintechs, Finanzinstitutionen und Avaloq-Mitarbeitende zusammengekommen. jh

Filter öffnen