AXA Schweiz investiert in Winterthurer Start-up

Winterthur – Die AXA Schweiz baut ihre Positionierung in der digitalen Gesundheitsförderung weiter aus: Die Versicherung beteiligt sich als führende Investorin am Winterthurer Start-up kinastic. Es hat einen digitalen Gesundheitscoach für Unternehmen entwickelt.

Die AXA Schweiz beteiligt sich laut einer Medienmitteilung als Lead-Investorin an dem 2016 gegründeten Start-up kinastic und dessen kinastic Coach-App. Diese App begleitet Unternehmen und ihre Mitarbeitenden mit massgeschneiderten Programmen zu Themen wie Fitness, Bewegung am Arbeitsplatz, Ernährung und mentale Stärke.

Die kinastic-App fügt sich in das betriebliche Management für die Mitarbeitergesundheit von AXA namens WeCare ein. Mit diesem Lead-Investment in kinastic erweitert der Versicherungskonzern seine bestehenden kostenlosen oder vergünstigten Angebote für seine Kundinnen und Kunden, die bei der AXA in der beruflichen Vorsorge, gegen Unfallfolgen oder bezüglich des Krankentaggelds versichert sind. Ziel sei es, das Angebot von kinastic noch umfassender, individueller, einfacher und wirkungsvoller zu gestalten.

„Wir wollen möglichst vielen Arbeitnehmenden zu einem gesunden Lebensstil verhelfen – und dies auf digitalem Weg und so individuell wie möglich“, wird kinastic-CEO Michael Kubli zitiert. „Der Nutzen des digitalen Gesundheitscoachs für Unternehmen ist enorm gross. Dieses Potenzial wollen wir weiter ausschöpfen.“ mm