Baloise findet neue Geschäftsideen für Mobilität

Die Basler Versicherung Baloise hat zehn Start-ups gefördert, die sich mit Mobilitätsthemen befassen. Dabei sucht sie mögliche Kooperationen. Zum Abschluss gewannen die App für Sehbehinderte von AYES und die Abo- und Sharing-Plattform für Motorräder von RIBE aus Pfaffhausen ZH den Publikumspreis.

Die Baloise hat ihren ersten sogenannten Mobility-Accelerator eigenen Angaben zufolge erfolgreich abgeschlossen. Das zehnwöchige Programm suchte in Zusammenarbeit mit der strategischen Innovationsberatung Sparworks aus Zürich Start-ups mit praktischen und kundenorientierten Ansätzen für die Mobilität. Bei den abschliessenden Präsentationen vor „breitem Publikum“ haben einer Unternehmensmitteilung zufolge die beiden Jungunternehmen AYES aus Antwerpen und RIBE aus Pfaffhausen den Sieg davongetragen. Beide wurden mit einem Geldpreis ausgezeichnet.

Mit dem Mobility-Accelerator investiert die Baloise in ihr Mobilitätsökosystem. Das Baloise-Team wolle „möglichst früh bei neuen Geschäftsideen dabei sein“ und „tolle Gründer“ für sich gewinnen.

Das Lernprogramm für Start-ups in ihrer Frühphase bestand laut Mitteilung aus über 80 individuellen Trainingseinheiten mit erfahrenen Coaches sowie vier Online-Lernmodulen zu Innovationsmethoden und -werkzeugen. „Wir haben auch neue Verbindungen zwischen den Start-ups und unserem Kerngeschäft geschaffen, indem wir internes Know-how und unser erweitertes Netzwerk von Experten genutzt haben“, wird Alice Repetti, Mobility Venture Developer und Projektleiterin, zitiert.

Das Sieger-Projekt des Antwerpener Start-ups AYES hilft Blinden und Sehbehinderten mittels einer App, sich sicher von A nach B zu bewegen. Ihre Computer-Vision-Algorithmen nehmen die Umgebung wahr. Sie helfen, Hindernissen auszuweichen und Strassen sicher zu überqueren.

Das Motorrad-Sharing-Start-up RIBE wurde im Juli 2020 gegründet. Auf seiner Online-Plattform können Bikerinnen und Biker Motorräder kurz- und längerfristig leihen oder ihr eigenes Gefährt zur Miete anbieten. Carmino aus Potsdam und das Jungunternehmen Leih mir dein Auto landeten punktgleich auf Platz 2. mm