Bestsmile steigert Produktionskapazität

Winterthur/Rapperswil-Jona SG – Bestsmile verdoppelt die Produktionsfläche in Winterthur. Zudem kommt bei dem Dental-Start-up des Migros-Genossenschafts-Bunds neu ein Fertigungsroboter zum Einsatz, der in enger Zusammenarbeit mit der OST – Ostschweizer Fachhochschule entwickelt wurde.

Bestsmile hat an seinem Sitz in Winterthur die Produktionsfläche auf 500 Quadratmeter verdoppelt. Gleichzeitig wurde die Infrastruktur laut einer Medienmitteilung stark aufgerüstet. Neben industriellen 3D-Druckern, CNC-Fräsen und Plasmaöfen ist ein neuer Fertigungsroboter „das Herzstück“. Er wurde in enger Zusammenarbeit mit der OST – Ostschweizer Fachhochschule entwickelt. Damit will Bestsmile pro Woche 10’000 sogenannte Aligner, also unsichtbare Zahnspangen, vollautomatisch herstellen.

Mit den Alignern hat sich Bestsmile in der Schweiz einen Namen gemacht. Im vergangenen Jahr führte das Jungunternehmen zusätzlich Veneers ein, hauchdünne Keramikschalen für verfärbte, zu kleine oder abgenutzte Zähne.

Das Dental-Start-up wurde vor vier Jahren gegründet und im März dieses Jahres vom Migros-Genossenschafts-Bund übernommen. Derzeit beschäftigt Bestsmile 50 Personen. „Aktuell sind wir daran, unser Team zu verstärken“, wird CEO Michael Wendt zitiert. „Das einmalig moderne Arbeitsumfeld hilft natürlich, die besten Fachkräfte für uns zu gewinnen. Es ist aber auch eine Investition in den Produktionsstandort Schweiz im Allgemeinen und Winterthur im Spezifischen.“ mm