Betriebliches Gesundheitsmanagement: Anteilsfinanzierung von BGM-Analysen

Nutzen Sie die Zeit der Rückkehr in den neuen Alltag für eine mitfinanzierte BGM-Standortanalyse. Und gewinnen Sie damit Schwung für die rasche Rückkehr in den gut funktionierenden Betrieb.

Die Corona-Krise hat viele Betriebe vor grosse Herausforderungen gestellt. Die Umstellung auf Telearbeit oder Anpassung der Arbeitsprozesse hat ganz neue Möglichkeiten, aber auch vermehrt psychische Belastungen zutage gefördert.

Betriebe melden, dass sich ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) in Zeiten des Coronavirus bewährt hat. BGM stärkt die Resilienz und die Motivation von Mitarbeitenden und Führungskräften.

Gesundheitsförderung Schweiz fördert den Aufbau eines BGM mit finanziellen Mitteln, validierten Tools und mit der Ausbildung von akkreditierten Beratungspersonen. Letztere erstellen für Sie eine BGM-Analyse. Diese Analyse hilft Ihnen Herausforderungen zu identifizieren, geeignete Massnahmen abzuleiten und ein passendes BGM aufzubauen.

Damit möglichst viele Betriebe in der aktuellen Corona-Krise von diesem Angebot profitieren können, hat Gesundheitsförderung Schweiz beschlossen, ihre finanziellen Unterstützungsbeiträge für BGM-Analysen wie folgt zu erhöhen:

  • CHF 6’000 (anstatt CHF 3’000) für Mitarbeitendenbefragungen mit FWS Job-Stress-Analysis
  • CHF 3’000 (anstatt CHF 1’500) für Standortbestimmungen mit FWS Check

Dieses Angebot ist zeitlich begrenzt bis Ende März 2021.

Die Analyse muss zwingend mit einem von Gesundheitsförderung Schweiz akkreditierten Beratenden durchgeführt werden. Einen solchen Berater in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Die akkrediterten BGM-Beratenden unterstützen Sie gerne beim Auf- und Ausbau Ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagement und organisieren für Sie die Anteilsfinanzierung durch Gesundheitsförderung Schweiz.

Weitere Informationen