Bildungszentrum Uster: Berufsbildung und Gymnasium unter einem Dach vereint – Einweihung am 17. April

Nach den Frühlingsferien werden die Schülerinnen und Schüler ins neue Bildungszentrum Uster (BZU) einziehen. Unter der Leitung des kantonalen Hochbauamtes wurde ein Projekt realisiert, das die bestehenden Gebäude und die neuen Bauten vereint. Damit sind erstmals im Kanton die gymnasiale Bildung und die Berufsbildung unter einem Dach zusammengefasst.

Bildungszentrum Uster

Im Bildungszentrum Uster (BZU) sind drei Institutionen angesiedelt: die Kantonsschule Uster, die Berufsfachschule Uster und die Höhere Fachschule Uster, welche die Räume der Berufsfachschule nutzt. Das BZU ist damit ein Meilenstein: Zum ersten Mal sind im Kanton Zürich unterschiedliche Schultypen und Bildungsstufen – die gymnasiale Bildung, die berufliche Bildung und die höhere Berufsbildung – unter einem Dach vereint.

Unter der Leitung des kantonalen Hochbauamtes wurde das Projekt des Zürcher Büros VPA Architekten Voelki Partner AG realisiert, das als Sieger aus einem Wettbewerb hervorgegangen war. Es erfüllt die komplexen Anforderungen am besten und zeichnet sich durch einen geringen Landverbrauch aus. Das Projekt vereint die bestehenden Gebäude und die neuen Erweiterungsbauten. Dadurch entstehen wertvolle Synergien: Die Schulen teilen sich Aula, Mensa, Mediothek, die Räume für den Chemie-, Physik- und den IT-Unterricht, die Infrastruktur für Sport sowie den Aussenraum.

Das Bildungszentrum besteht aus einem Ringtrakt, der den Schulhof umschliesst, und aus dem daran anschliessenden Sporttrakt mit seinen beiden Dreifachsporthallen. Im Erdgeschoss sind die gemeinsamen Nutzungen wie die Mediothek, die Mensa und die Naturwissenschaften angeordnet, in den beiden Obergeschossen alle Klassen-, Vorbereitungs- und Verwaltungsräume. Das Raumangebot erfüllt die aktuellen spezifischen Bedürfnisse und bietet dank hoher Flexibilität gleichzeitig Optionen für künftige Entwicklungen.

Besondere Beachtung wurde den Aspekten von Ökologie und Nachhaltigkeit geschenkt: Auf dem Dach des Neubaus befindet sich die grösste Photovoltaik-Anlage, die der Kanton Zürich als Bauherr bisher erstellt hat. Die Energieversorgung erfolgt mittels Sonden aus dem Erdreich, die im Sommerhalbjahr als Kühlquelle dienen. Zudem wird das Projekt unterhalb des bewilligten Kredits von insgesamt rund 130 Mio. Franken abgeschlossen.

Am Mittwoch, 17. April 2019, wird das Bildungszentrum Uster im Beisein von Markus Kägi, Baudirektor, Silvia Steiner, Bildungsdirektorin, sowie Otto Schlosser, Rektor der Berufsfachschule Uster, und Patrick Ehrismann, Rektor der Kantonsschule Uster, eingeweiht. Nach den Frühlingsferien wird der Unterricht im neuen BZU beginnen.

Filter öffnen