Bucher wächst profitabel

Niederweningen ZH – Bucher Industries hat seinen Nettoumsatz 2021 mit 3,18 Milliarden Franken leicht über das Niveau von 2019 gesteigert. Betriebs- und Reingewinn legten im Jahresvergleich überdurchschnittlich um jeweils mehr als 70 Prozent zu.

Bucher Industries habe 2021 einen markanten Anstieg der Auftragseingänge auf knapp ein Drittel über dem Wert von 2019 verzeichnen können, informiert der international aktive Industriekonzern aus dem Zürcher Unterland in einer Mitteilung. Konkret legten die Auftragseingänge aller fünf Geschäftsbereiche zusammen im Jahresvergleich um 39,1 Prozent auf 3,95 Milliarden Franken zu. Der Nettoumsatz von Bucher stieg im selben Zeitraum um 15,9 Prozent auf 3,18 Milliarden Franken. Er habe damit leicht über dem Wert von 2019 gelegen, informiert der Konzern.

Bei Betriebs- und Reingewinn fiel das Wachstum im Jahresvergleich stark höher als beim Umsatz aus. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT lag mit 352 Millionen Franken um 72,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Die entsprechende Marge legte von 7,4 Prozent auf 11,1 Prozent zu. Als Konzernergebnis wurden 269 Millionen Franken ausgewiesen, das sind 77,2 Prozent mehr als 2020. Für das laufende Jahr geht Bucher von weiterem leichten Wachstum des Umsatzes und einem Konzerngewinn auf dem Niveau des Berichtsjahres aus.

Zu den guten Entwicklungen haben alle Geschäftsbereiche von Bucher beigetragen. Bei den Umsätzen verbuchte lediglich Bucher Emhart Glass mit 394 Millionen Franken einen Rückgang um 6,4 Prozent im Jahresvergleich. Der Beitrag zum Betriebsergebnis fiel mit 62 Millionen Franken dagegen um 40,4 Prozent höher als 2020 aus. Als Hintergrund gibt Bucher einen vorteilhaften Produktmix und eine tiefe Kostenbasis an.

Die anderen vier Geschäftsbereiche von Bucher wiesen Wachstum in allen Finanzkennzahlen aus. Den grössten Beitrag zum Betriebsergebnis legte dabei der konzerneigene Landmaschinenhersteller Kuhn Group mit einem Wachstum um 76,9 Prozent auf 161 Millionen Franken vor. Der Beitrag von Bucher Hydraulics lag mit 88 Millionen Franken um 48,9 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Kommunalfahrzeughersteller Bucher Municipal trug um 18,5 Prozent gestiegene 33 Millionen Franken zum Betriebsergebnis bei. Der Beitrag von Bucher Specials lag mit 28 Millionen Franken um 298,6 Prozent über dem Vorjahreswert. hs