DeepCode kommt bei Entwicklern gut an

Zürich – Bereits 4 Millionen Entwickler haben ihre Codes von DeepCode überprüfen lassen. Die Software des Start-ups basiert auf Künstlicher Intelligenz und kann etwa Sicherheitslücken entdecken. Auch bei der Entwicklung der Schweizer Covid-19-App hat DeepCode geholfen.

Die Lösung von DeepCode wurde bereits von 4 Millionen Entwicklern eingesetzt, wie aus einer Mitteilung bei startupticker.ch hervorgeht. Mit dieser Lösung können die Entwickler ihre Codes prüfen lassen. Die auf die Künstlicher Intelligenz basierende Software kann kritische Bugs und Schwachstellen identifizieren und Vorschläge für die Verbesserung machen.

Die Software von DeepCode wurde auch bei der Entwicklung der Schweizer Covid-19-App eingesetzt. Sie hat dort den Angaben der Firma zufolge zwei Schwachstellen gefunden, die seither bereits repariert worden sind.

DeepCode wurde 2016 als eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) gegründet. In diesem Sommer hat es zum zweiten Mal in Folge den Seal of Excellence-Preis für Forschung und Innovation von der Europäischen Kommission erhalten. Derzeit arbeitet das Start-up daran, seine Software in mehreren Sprachen anzubieten. Ausserdem werden neue Dienstleistungen entwickelt. ssp