Die ETH Zürich wächst weiter

Zürich – Die Zahl der Studierenden an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich ist erneut gestiegen. Dabei verzeichneten sowohl Bachelor- als auch Masterstudiengänge Zuwächse.

Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) verzeichnet einen neuen Höchststand bei der Zahl der Studierenden. Für das am Montag beginnende Herbstsemester haben sich insgesamt 4300 Studienanfänger eingeschrieben. Damit wächst die Zahl aller Studierenden von 21’400 im Vorjahr auf 22’000. „Das zeigt, dass sich die ETH mit ihrem Ausbildungsangebot am Puls der Zeit bewegt“, wird ETH-Rektorin Sarah Springman in einer Medienmitteilung zitiert.

Für die Bachelor-Studiengänge immatrikulierten sich rund 2,7 Prozent mehr Studierende als im Vorjahr. Der mit Abstand beliebteste Studiengang bleibt Maschineningenieurwissenschaften. Auf Platz zwei liegt weiterhin Informatik. Mit einem besonders hohen Zuwachs verdrängte das Fach Gesundheitswissenschaften und Technologie die Architektur von Platz drei. Allerdings fiel der gesamte Frauenanteil um rund 2 Prozent auf 34,1 Prozent. „Für uns bedeutet dies, dass wir unser Engagement und die Information weiter verstärken müssen“, so Springman. „Junge Frauen sollten die ETH als attraktiven Ausbildungsplatz wahrnehmen.“

Auch bei den Masterstudiengängen zeichnet sich eine Zunahme ab. Weiterhin entscheiden sich 96 Prozent der ETH-Bachelorabsolventinnen und -absolventen, ihr Studium an der ETH fortzusetzen. Neu im Angebot sind die Masterprogramme Quantum Engineering und Cyber Security. Mit je rund 20 Einschreibungen böten beide aber noch Platz für zusätzliche Studierende.

Die Zahl der Austausch- und Gaststudierenden an der ETH liegt mit rund 400 in etwa gleich hoch wie die Zahl der ETH-Studierenden, die an Gastsemester an einer ausländischen Hochschule absolvieren. mm

Filter öffnen