Drei-Drittels-Modell: Ab sofort werden Unterstützungsbeiträge ausbezahlt

Die Stadt Zürich unterstützt das von den Corona-Massnahmen betroffene Gewerbe mit Mietzinsbeiträgen für Geschäftsliegenschaften. Ab sofort werden Unterstützungsbeiträge der ersten Tranche ausbezahlt. Bisher sind über 900 Gesuche eingegangen, neue Gesuche können noch bis Ende April 2021 eingereicht werden.

Die Stadt Zürich hat Ende Februar 2021 (Medienmitteilung vom 24. Februar 2021) das sogenannte Drei-Drittels-Modell lanciert: Sie unterstützt mit Mietzinsbeiträgen lokale Gewerbetreibende, die ihr Geschäft vorübergehend schliessen mussten oder deutlich weniger Umsatz erwirtschaften. Die Beiträge werden in fünf Tranchen, aufgeteilt in Beitragsmonate (Dezember 2020 bis April 2021), ausbezahlt. Insgesamt stehen zur Finanzierung des Drei-Drittels-Modells maximal 20 Millionen Franken zur Verfügung: Für jede Tranche muss darum neu geprüft werden, ob die Mittel noch ausreichen.

Start der Auszahlungen für Mietzinsbeiträge

Ab dieser Woche überweist die Stadt die Beiträge der Tranche für Dezember 2020. Da die Mittel noch nicht ausgeschöpft sind, können Mietzinsbeiträge weiterhin rückwirkend für Monatsmieten ab Dezember 2020 sowie für Mietzinszahlungen bis und mit April 2021 beantragt werden. Vermieterinnen und Vermieter von Geschäftsliegenschaften können noch bis zum 30. April 2021 Gesuche einreichen. Detaillierte Informationen zum Drei-Drittels-Modell sowie das Gesuchsformular findet sich unter stadt-zuerich.ch/drei-drittels-modell.

Grosse Nachfrage seitens Gastronomie und Detailhandel

Das Unterstützungsangebot ist auf grosse Nachfrage gestossen: Bisher haben 939 Vermieterinnen und Vermieter von Geschäftsliegenschaften gemeinsam mit ihren Mieterinnen und Mieter ein Gesuch eingereicht. Von diesen wurden bisher 521 gutgeheissen, 1 Gesuch wurde abgelehnt, die restlichen Gesuche sind noch in Bearbeitung. Die meisten bewilligten Gesuche kamen aus den Branchen Gastronomie (43 %) und Detailhandel (32 %), gefolgt von Sport/Wellness (9 %), und Bar/Club (6 %) sowie Kultur/Unterhaltung/Freizeit (4 %). Nahezu alle bewilligten Gesuche wurden zu Geschäftsliegenschaften eingereicht, deren Mieterinnen und Mieter von den Corona-Massnahmen direkt betroffen waren und ihr Geschäft während mindestens eines Monats schliessen mussten.

Wichtige wirtschaftliche Unterstützung

Das Drei-Drittels-Modell ist eine von zahlreichen wirtschaftlichen Massnahmen der Stadt Zürich zur Unterstützung des Gewerbes. Raphael Golta, Vorsteher des Sozialdepartements, dazu: «Die finanzielle Situation hat sich für viele Gewerbetreibende mit den aktuellen Einschränkungen weiter verschärft. Deshalb ist es wichtig, dass wir die betroffenen Betriebe so rasch wie möglich unterstützen. Somit leisten wir einen Beitrag dazu, dass Arbeitsplätze gesichert und die sozialen Folgen der Pandemie abgefedert werden. Die vom Gemeinderat gesprochenen finanziellen Mittel sind noch nicht ausgeschöpft; ich empfehle daher den Betroffenen, bis Ende April noch ein Gesuch einzureichen.»