Flux Mobility gewinnt Investoren

Winterthur – Flux Mobility hat zwei Beteiligungsfirmen im Industriebereich als Investoren gewinnen können. Das auf den Bau kundenspezifischer Elektrotransporter spezialisierte Jungunternehmen will die neuen Mittel zur Serienentwicklung für europäische Märkte nutzen.

Die Flux Mobility AG habe zwei Schweizer Beteiligungsfirmen im Industriebereich als neue Investoren gewinnen können, informiert das auf den Bau kundenspezifischer Elektrotransporter spezialisierte Jungunternehmen aus Winterthur in einer Mitteilung. „Das zusätzliche Kapital und das damit verbundene Industrie-Wissen ist für uns sehr wertvoll“, wird Duga Hoti, Mitgründer und CEO von Flux Mobility, dort zitiert. Das Unternehmen will die neuen Mittel insbesondere für die Serienentwicklung von Fahrzeugen für europäische Märkte nutzen.

„Die Tatsache, dass für rund einen Drittel der in der Schweiz zugelassenen Kleintransporter kein elektrischer Ersatz vorhanden ist, liess uns aufhorchen“, lässt sich Oliver Streuli in der Mitteilung zitieren. Flux Mobility habe in Rekordzeit technische Konzepte umgesetzt und erste Markterfolge mit seinen elektrifizierten Nutzfahrzeugen erzielt, so der CEO der neu bei Flux Mobility eingestiegenen PCS Holding. „Mit dem modularen Ansatz erfüllt Flux Mobility ideale Bedingungen, um die aktuelle und künftige Mobilitätsnischen zu erschliessen.“

Streuli wird neu auch in den Verwaltungsrat von Flux Mobility einziehen, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Darüber hinaus wird der von Stefan Meier präsidierte Verwaltungsrat von Conrad Sonderegger aus dem Verwaltungsrat der Kistler Group ergänzt. Weitere Mitglieder sind die beiden Gründer von Flux Mobility, Bill Zollinger und Duga Hoti. hs