Frauen sollen Ja sagen

Zürich – Die Wissenschaftlerin und IT-Unternehmerin Jane Royston war im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Frauen im Engineering“ bei der Supercomputing Systems AG zu Gast. Sie hat die anwesenden Frauen aufgefordert, attraktive Gelegenheiten zu ergreifen.

Frauen etablieren sich zwar langsam im Engineering, schreibt die Supercomputing Systems AG (SCS) in einer Mitteilung zur Veranstaltung mit Jane Royston in der vergangenen Woche. Es würde jedoch noch immer viel Nachholbedarf geben. Dies gilt insbesondere für den Bereich „Führungsverantwortung“.

Royston hat daher die Zuhörerinnern aufgefordert, Ja zu sagen, „wenn es eine attraktive Gelegenheit gibt, mehr Verantwortung im Beruf und in Führungsrollen zu übernehmen“. Sie selbst habe dies getan und war danach von ihrem Mut überrascht. Frauen und Männer seien unterschiedlich und Frauen hätten die Verantwortung, „weiblich assoziierte Eigenschaften in die Unternehmen zu bringen“. So könnten Frauen nachhaltigere Werte in Unternehmen bringen.

Royston, Mutter von zwei Töchtern, war zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn als IT-Leiterin bei DuPont France in Paris tätig. Anschliessend hat sie die Softwareentwicklungsfirma NatSoft gegründet. Nach deren Verkauf hat Royston die erste Professur für Entrepreneurship und Innovation in der Schweiz übernommen und ist dazu an die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (EPFL) gewechselt, wo sie den neu geschaffenen Lehrstuhl Branco Weiss eingenommen hat. Hochschulen wie die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) und die Universität St.Gallen (HSG) haben sie anschliessend beauftragt, Entrepreneurship-Programme einzurichten und zu unterrichten. Royston ist seit 2016 Einzelmitglied in der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften. Zudem sitzt sie im Verwaltungsrat von SCS.

SCS wird die Reihe „Frauen im Engineering“ im Herbst fortsetzen. jh

Filter öffnen