HeiQ steht im Finale für Umweltpreis

Schlieren ZH – Das Schlieremer Textiltechnologieunternehmen HeiQ Materials gehört zu den drei Finalisten des Umweltpreises der Wirtschaft. Der Gewinner wird am 27. Juni in Langenthal BE ausgezeichnet.

Der Umweltpreis der Wirtschaft wird von der Schweizerischen Umweltstiftung und dem Verein Go for Impact vergeben. Damit werden unternehmerische Leistungen im Bereich der Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Im Finale stehen neben der Schlieremer HeiQ Materials AG auch dhp technology mit ihrem einziehbaren Solarstromfaltdach und Climeworks mit einer Technologie zur Filterung von CO2 aus der Luft. Der Sieger wird am 27. Juni im Rahmen des vom Swiss Economic Forum veranstalteten CE2Days gekürt.

Die HeiQ Materials AG, eine Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), stellt sich dem Wettbewerb mit einer Technologie zum umweltschonenden Färben von Polyester, wie es in einer Medienmitteilung der Veranstalter heisst. „Färbereien, die HeiQ Clean Tech nutzen, reduzieren ihre CO2-Emissionen um bis zu 35 Prozent und sparen Kosten für Energie und Wasser“, wird die Technologie dort beschrieben. Da die Textilindustrie laut Mitteilung „der grösste industrielle Verbraucher von Wasser und einer der grössten Umweltverschmutzer und Erzeuger von CO2-Emissionen“ ist, kann die Technologie von HeiQ eine entsprechend positive Wirkung erzielen.

HeiQ hat seinen Sitz im IJZ Innovations- und Jungunternehmerzentrum und ist Mitglied von Start Smart Schlieren. jh

Filter öffnen