Implenia baut U-Bahn-Station in Stockholm

Dietlikon ZH – Die Implenia AG hat einen Auftrag zum Bau eines U-Bahnhofes und der dazugehörigen Infrastruktur von der Region Stockholm erhalten. Der Auftrag hat einen Wert von rund 110 Millionen Franken.

Die Implenia AG ist von der Region Stockholm beauftragt worden, die blaue U-Bahn-Linie Stockholms zu erweitern. Der Bau- und Immobiliendienstleister soll den neuen U-Bahnhof Sofia mit dazugehörigen Aufzugsschächten, zwei eingleisigen Tunneln für die U-Bahn sowie einem parallelen Servicetunnel bauen, heisst es in einer Medienmitteilung. Der Auftrag habe einen Wert von rund 110 Franken.

Die neue U-Bahn-Station Sofia in der Nähe des Stigbergsparken sei mit ihrer Lage rund 100 Meter unter der Erde eine der tiefsten U-Bahn-Stationen der Welt. Acht Hochgeschwindigkeitsaufzüge sollen Pendler in 30 Sekunden zu den Bahnsteigen und zu den Ausgängen befördern. Die Bauarbeiten sollen im Sommer dieses Jahres beginnen und bis Ende 2025 andauern.

Für Implenia ist der neue Auftrag eine Fortsetzung des Tunnels London Viadukt, mit dessen Bau die Firma 2019 von der Region Stockholm betraut wurde. Die Arbeiten daran laufen derzeit und bereiten den Weg zu den künftigen Haupttunneln von Sofia. „Es ist eine Ehre, ein weiteres Tunnelprojekt dieser Grössenordnung zu übernehmen – ein komplexes, multidisziplinäres Projekt, das perfekt zu unserer Expertise passt“, wird Per Linden, Präsident der Implenia-Niederlassung Schweden, in der Medienmitteilung zitiert.

Mit den Vorbereitungsarbeiten am London Viadukt könnten die Tunnelbauexperten sicherstellen, dass Sofia sicher und effizient gebaut werde. Implenia ist vor allem für die Umsetzungsarbeiten und die Planung der Betonarbeiten verantwortlich. Die Gesamtplanung obliegt der Stockholmer Bauherrin. ko