Navignostics überzeugt mit Software für Krebstherapie

Zürich – Navignostics hat 7,5 Millionen Franken von Investoren eingenommen. Die Ausgliederung aus der Universität Zürich entwickelt eine auf Künstlicher Intelligenz basierende Software für personalisierte Krebstherapien.

Navignostics hat in einer überzeichneten Seed-Finanzierungsrunde 7,5 Millionen Franken eingenommen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Angeführt wurde die Runde von der zur amerikanischen Bruker Corporation gehörenden Bruker Invest AG mit Sitz Fällanden ZH. Ausserdem haben die Zürcher Kantonalbank sowie die beiden deutschen Risikokapitalgeber Think.Health Ventures und Ventura Biomed Investors investiert.

Navignostics ist im April 2022 aus der Universität Zürich ausgegliedert worden. Das Start-up mit Sitz in Zürich arbeitet an einer Software auf Basis der Künstlichen Intelligenz. Sie soll helfen, immunonkologische Therapien zielgerichtet auf Basis des individuellen Tumorphänotyps der Krebspatientin oder des Krebspatienten auszuwählen. Dafür analysiert sie unter anderem spezielle Proteomik-Tumordaten. Der Ansatz von Navignostics soll auch die Entwicklung von neuen Krebsmitteln beschleunigen.

Das Start-up will das frische Kapital nutzen, um Partnerschaften mit Unternehmen aus der Biotech- und Pharmabranche zu vereinbaren, so Mitgründerin und CEO Jana Fischer. Ausserdem sollen die Mitarbeitenden in ein eigenes Labor und neue Büroräume einziehen. Dies ermögliche die Etablierung von zertifizierten Prozessen und den weiteren Ausbau des Teams. ssp