OPERAtionszentrum Zumikon geht an Hirslanden

Glattpark/Zumikon ZH – Hirslanden übernimmt das auf ambulante chirurgische Eingriffe spezialisierte OPERAtionszentrum Zumikon. Die Privatklinikgruppe will damit ihrem Ziel einer schweizweiten Abdeckung von ambulanten Operationszentren näher kommen.

Das OPERAtionszentrum Zumikon werde unter dem Dach von Hirslanden in eine neu gegründete Organisationseinheit für tageschirurgische Einheiten eingegliedert, informiert die Privatklinikgruppe in der entsprechenden Mitteilung. Die derzeitige Geschäftsleiterin des OPERAtionszentrum Zumikon, Daniela Centazzo, wird der neu gebildeten Organisationseinheit vorstehen.

„Weiterentwicklung und Fortbestand eines ambulanten Operationszentrums wird zukünftig nur in einem Netzwerk möglich sein“, wird Centazzo in der Mitteilung zitiert. „Ich freue mich deshalb sehr, dass wir mit Hirslanden eine neue Eigentümerin gefunden haben, die uns schon seit mehreren Jahren auf höchstem Qualitätsniveau partnerschaftlich verbunden ist.“

Hirslanden verfolgt das Ziel, schweizweit ambulante Operationszentren einzurichten. „Durch die Akquisition des OPERAtionszentrum Zumikon ergänzen wir das bestehende stationäre Angebot der Klinik Hirslanden ideal und bieten mit unseren fachärztlichen Partnern auch im ambulanten Operieren einen klaren Mehrwert für unsere Patientinnen und Patienten“, erläutert Stephan Pahls, Chief Operating Officer Ost der Hirslanden-Gruppe, in der Mitteilung.

Aktuell betreibt Hirslanden zwei ambulante Operationszentren in Zürich und Luzern. Laut Mitteilung plant Hirslanden, noch in diesem Jahr zwei weitere ambulante Operationszentren in St.Gallen und Bern zu eröffnen. Bis Ende 2024 soll in Genf ein weiteres ambulantes Operationszentrum in Zusammenarbeit mit dem Genfer Universitätsspital (HUG) realisiert werden. hs