Pandemie halbiert Erträge am Flughafen Zürich

Kloten ZH – Die Erträge der Flughafen Zürich AG sind 2020 um fast die Hälfte auf 624 Millionen Franken gesunken. Fluggeschäft, Kommerzgeschäft und Parking mussten während der Pandemie starke Einbussen hinnehmen. Die Erträge aus Liegenschaften stiegen im Jahresvergleich hingegen an.

Nach Jahren mit immer neuen Rekordzahlen habe der Flughafen Zürich im vergangenen Jahr einen historischen Einbruch erlebt, informiert die Flughafen Zürich AG in einer Mitteilung. Konkret waren die Erträge des Flughafens 2020 im Jahresvergleich um 48,4 Prozent auf 625 Millionen Franken gefallen. Dabei gingen die Erträge im Fluggeschäft um 66,5 Prozent auf 221,7 Millionen Franken zurück. Auch die Einnahmen im Kommerzgeschäft und beim Parking hätten unter der Pandemie erheblich gelitten, schreibt die Flughafenbetreiberin.

Bei den Erträgen aus der Liegenschaftsbewirtung konnte hingegen ein Wachstum von 12,5 Prozent auf 140,9 Millionen Franken verbucht werden. Die Flughafenbetreiberin führt den Anstieg vor allem auf den Kauf von 36 Liegenschaften Ende 2019 zurück. Aber auch der im November 2020 eingeweihte Circle habe mit ersten Mieteinnahmen beigetragen, heisst es in der Mitteilung.

Die Betriebskosten lagen im Berichtsjahr mit 428,0 Millionen Franken um 24,7 Prozent unter dem Vorjahreswert. Als Infrastrukturunternehmen mit hohem Fixkostenanteil hätten sich die Kosten nicht im Umfang des Ertragsrückgangs reduzieren lassen, erläutert die Flughafen Zürich AG. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA fiel mit 196,0 Millionen Franken daher um 69,5 Prozent geringer als 2019 aus. Als Konzernergebnis musste ein Verlust von 69,1 Millionen Franken verbucht werden.

„Die Flughafen Zürich AG ist ein langfristig ausgerichtetes Unternehmen und hat in der Vergangenheit immer auf einen hohen Eigenfinanzierungsgrad geachtet, wodurch diese historisch einmalige Krise aus eigener Kraft bewältigt werden kann“, wird Stephan Widrig, CEO der Flughafen Zürich AG, in der Mitteilung zitiert. „Wir haben umfassende Kostensenkungsmassnahmen beschlossen, die Investitionsplanung angepasst, zusätzliches Kapital am Anleihenmarkt aufgenommen und auf die Dividendenzahlung verzichtet.“

Für das laufende Jahr hat die Flughafenbetreiberin Investitionen am Standort Zürich in Höhe von 200 bis 220 Millionen geplant. Im internationalen Flughafengeschäft sollen weitere bis zu 100 Millionen Franken investiert werden. Aufgrund seiner zunehmenden Bedeutung werde das internationale Geschäft zudem per Anfang Mai in einem eigenen Geschäftsbereich gebündelt, informiert das Unternehmen. Mit der Leitung des neuen Geschäftsbereichs wird der seit 2006 für die Flughafen Zürich AG tätige derzeitige CEO Zurich Airport Asia, Daniel Bircher, betraut. hs