Piavita bekommt Gründerpreis der HSG

Zürich/St.Gallen – Dorina Thiess ist zur HSG-Gründerin des Jahres 2021 gewählt worden. Die ehemalige Doktorandin der Universität St.Gallen (HSG) hat mit einem Partner das Zürcher Unternehmen Piavita gegründet. Piavita hat ein medizinisches Wearable für Pferde entwickelt.

Die diesjährige HSG-Gründerin des Jahres heisst Dorina Thiess, informiert die HSG in einer Mitteilung. Die ehemalige Doktorandin der Universität hat den Preis während des St.Galler Gründerkongresses START Summit x Hack 2021 verliehen bekommen. Bereits in ihrer Zeit als Doktorandin am Lehrstuhl für Entrepreneurship der HSG hatte Dorina Thiess selbst Ausgründungen der Hochschule gefördert.

Der Preis wurde Frau Thiess stellvertretend für das von ihr gemeinsam mit Sascha Bührle gegründete Jungunternehmen Piavita verliehen. Das Zürcher Start-up habe sich zum Ziel gesetzt, „die Veterinärmedizin zu revolutionieren“, schreibt die HSG. Als erstes Produkt wurde dabei ein medizinisches Wearable für Pferde entwickelt. Das mit Sensoren zur nicht-invasiven Aufzeichnung von Vitalparametern ausgestattete kabellose Diagnosegerät kann mit einem Gurt am Brustkorb des Pferdes befestigt werden. Im Gegensatz zu stationär verkabelten Geräten können sich die Tiere mit dem handtellergrossen Gerät von Piavita frei bewegen. Die permanente Überwachung im Stall und auf der Weide soll die Arbeit der Tierärzte einfacher machen und zur Früherkennung von Krankheiten beitragen.

In diesem Jahr habe Piavita sein Produktportfolio zudem um ein Gerät zur Früherkennung von Geburten von Pferden erweitert, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Das 2016 gegründete Unternehmen ist mittlerweile neben Zürich auch in Deutschland und den USA aktiv. Dort habe Piavita 2018 auch Investoren aus dem Silicon Valley gewinnen können, erläutert die HSG. hs