Sportpreise der Stadt Zürich für Viktorija Golubic, William Jeff Reais und André Schnyder

Mit dem Sportpreis der Stadt Zürich 2021 wird Tennisspielerin Viktorija Golubic ausgezeichnet. Der Preis als Nachwuchssportler des Jahres geht an Leichtathlet William Jeff Reais und mit dem Sportförderpreis wird OL-Pionier André Schnyder für sein jahrzehntelanges Wirken geehrt.

Am 1. Dezember 2021 hat der Stadtrat die Gewinnerinnen und Gewinner der diesjährigen Sportpreise bestätigt. Er folgt somit dem Vorschlag für die Preisvergabe der Sportpreis-Jury unter der Leitung von Stadtrat Filippo Leutenegger, Vorsteher des Schul- und Sportdepartements.

  • Der Sportpreis der Stadt Zürich geht an die Tennisspielerin Viktorija Golubic. Sie gewann an den Olympischen Spielen 2021 in Tokyo im Doppel mit Belinda Bencic die Silbermedaille für die Schweiz.
  • Den Nachwuchspreis erhält der Läufer William Jeff Reais vom Leichtathletik-Club Zürich (LCZ). An den U23-Europameisterschaften 2021 in Tallinn wurde er Europameister über 200 Meter. An seiner Olympia-Premiere in Tokyo erreichte er im 200-Meter-Lauf den Halbfinal.
  • Mit dem Sportförderpreis wird André Schnyder ausgezeichnet, der sich seit Jahrzehnten für den Orientierungslauf engagiert. Er ist Gründungsmitglied und langjähriger Präsident der Orientierungslaufgruppe Zürich sowie Initiant der Veranstaltung «De schnällscht Zürifuchs», die sich an Schulkinder richtet.

Seit 1988 zeichnet die Stadt Zürich herausragende Sportlerinnen und Sportler aus Spitzen- sowie Nachwuchssport aus. Zudem ehrt die Stadt Zürich Personen oder Organisationen für ihr Engagement in der Sportförderung. Die Sportpreise sind in erster Linie eine ideelle Ehrung. Zusätzlich ist der Sportpreis in der Kategorie Einzelsport/Team mit 10 000 Franken, der Nachwuchspreis mit 5000 Franken dotiert. Das Preisgeld wird durch das Migros Kulturprozent der Genossenschaft Migros Zürich gestiftet. Die feierliche Verleihung der Sportpreise findet am Freitag, 28. Januar 2022, statt.

Würdigung

Kategorie Einzelsport/Team: Viktorija Golubic (Tennis)

Die in Zürich aufgewachsene 29-jährige Tennisspielerin des Tennisclubs Seeblick startete ihre internationale Karriere 2008 und gehört seit 2014 zum Schweizer Fed-Cup-Team – dem Tennis-Nationalteam der Schweiz. 2015 bestritt sie für das Schweizer Fed-Cup-Team erfolgreich ihren ersten Einsatz im Doppel. Im Jahr darauf stand sie im Fed-Cup-Halbfinal gegen Tschechien erstmals im Einzel auf dem Platz und gewann ihre beiden Partien. Ebenfalls 2016 gewann sie ihr erstes Turnier auf der Tour der Women’s Tennis Association (WTA) und gelangte im selben Jahr in die Top 100 des WTA-Einzelrankings. Viktorija Golubic erreichte 2021 in Wimbledon ihren ersten Viertelfinal an einem Grand-Slam-Turnier. Danach folgte der bisherige Höhepunkt ihrer Karriere: Silber im Doppel mit Belinda Bencic an den Olympischen Spielen in Tokyo. Aktuell ist Viktorija Golubic im WTA-Einzelranking mit Rang 43 so gut platziert wie nie zuvor.

Kategorie Nachwuchs: William Jeff Reais (Leichtathletik)

Erst im Alter von 16 Jahren wechselte der Sprinter des Leichtathletik-Club Zürich vom Fussball zur Leichtathletik. Die Karriere des heute 22-jährigen William Jeff Rais nahm 2020 so richtig Fahrt auf: An den Leichtathletik Schweizermeisterschaften der Elite über 200 Meter wurde er nicht nur Schweizer Meister, sondern stellte mit 20,24 Sekunden eine europäische Jahresbestleistung auf. Im Februar 2021 gewann er an den Hallen-Leichtathletik-Schweizermeisterschaften der Elite den 200-Meter-Lauf und verbesserte den über zwanzig Jahre alten Schweizer Rekord mit 20,97 Sekunden um zwei hundertstel Sekunden. International erreichte er 2018 bei den U20-Europa- und 2019 bei den U23-Weltmeisterschaften den Halbfinal. 2021 qualifizierte sich William Jeff Reais an den U23-Europameisterschaften in Tallinn für den 200-Meter-Final und wurde Europameister der unter 23-Jährigen. Im selben Jahr sprintete er über diese Distanz an den Olympischen Spielen in Tokyo in den Halbfinal.

Kategorie Sportförderung: André Schnyder (Orientierungslauf)

André Schnyder engagiert sich seit Jahrzehnten für den Orientierungslaufsport. Der OL-Pionier ist Gründungsmitglied der Orientierungslaufgruppe Zürich und seit 37 Jahren deren Präsident. Zudem ist er Initiant der Veranstaltung für Schulkinder «De schnällscht Zürifuchs» und seit der Gründungsstunde 2001 OK-Chef dieses «Schüeli». Sein Engagement für den Nachwuchs zeigt sich auch bei der Organisation verschiedener OL-Kurse für Stadtzürcher Schülerinnen und Schüler und der Leitung von OL-Trainingseinheiten beim städtischen Talent-Eye-Programm. Sein Wirken beschränkt sich nicht auf die Stadt Zürich. So ist André Schnyder Disziplinchef OL des Kantonalverband Zürich für Sport in der Schule und OK-Chef des kantonalen Schulsport-OL «sCOOL-Cup». Nicht nur bei seinem Stammverein OLG Zürich ist er Trainingsleiter, sondern auch beim Akademischen Sportverband Zürich. Während der letzten knapp vierzig Jahre war André Schnyder OK-Chef bei insgesamt 28 grösseren OL-Veranstaltungen, davon 4 nationale OL und 6 OL-Schweizermeisterschaften.