Sygnum bietet Rendite auf ihrem digitalen Franken an

Zürich – Sygnum bietet ein renditegenerierendes Festgeldprodukt auf ihrem Stablecoin an, der an den Schweizer Franken geknüpft ist. Damit kreiert die Bank eine digitale Anlagealternative zu Vermögensbeständen auf den Franken.

Sygnum führt ein Festgeld auf Einlagen des digitalen Franken (DCHF) ein, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Bei DCHF handelt es sich um einen von Sygnum ausgegebenen Stablecoin, der eins zu eins an den Wert des Frankens geknüpft ist.

Das Festgeld auf dem DCHF bietet den Angaben zufolge eine digitale Anlagealternative zu Vermögensbeständen auf den traditionellen Franken an. Sygnum hebt dabei hervor, dass Einlagen in Franken derzeit oft von Negativzinsen belastet werden. Dadurch werde das vorhandene Kapital reduziert. Durch die Umwandlung von traditionellen Franken in DCHF können Kunden von Sygnum nun 0,75 Prozent Rendite pro Jahr generieren, heisst es.

Sygnum ist eigenen Angaben zufolge die erste regulierte Bank, welche eine Rendite auf ihrem eigenen Stablecoin anbietet. Das Unternehmen sieht eine starke Nachfrage nach renditegenerierenden Produkten im digitalen Anlageuniversum.

„Das DCHF-Festgeld von Sygnum ist eine Anlage, die einfach zu verstehen und leicht zugänglich ist. Wir haben dieses Produkt für diejenigen unserer Kunden geschaffen, die den Wert ihres Vermögens schützen und gleichzeitig ihre kurz- bis mittelfristige Liquidität  aufrechterhalten möchten“, lässt sich Pascal Gähweiler, Leiter des Bereichs Credit & Lending bei Sygnum, zitieren. ssp