ZHAW erhält Akkreditierung

Winterthur – Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) hat ihren 2018 eingeleiteten Akkreditierungsprozess erfolgreich abgeschlossen. Die zuständige Gutachtergruppe attestiert der ZHAW ein gutes Qualitätssicherungssystem und eine vorbildliche Organisation von Forschung und Lehre.

Die Revision des Hochschulförderungs- und -koordinationsgesetzes vom Januar 2015 sieht die institutionelle Akkreditierung der Hochschulen bis Ende 2022 vor. Sie ist Voraussetzung dafür, dass sich die Hochschulen weiterhin als Universität, Fachhochschule oder pädagogische Hochschule bezeichnen können. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hatte ihr entsprechendes Akkreditierungsverfahren 2018 eingeleitet.

Nun habe die Hochschule das von der Schweizerischen Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung durchgeführte Verfahren erfolgreich abgeschlossen, informiert die ZHAW in einer Mitteilung. Dabei habe die Gutachtergruppe der ZHAW bescheinigt, „eine moderne forschungsstarke Hochschule mit einem elaborierten Qualitätssystem“ zu sein, heisst es dort weiter. Auch „das konsequent gelebte Subsidiaritätsprinzip“ und die „effektive und klare Organisationsstruktur“ der ZHAW seien von den Gutachtern hervorgehoben worden.

In Bezug auf Forschung und Lehre hätten die Gutachter „die vorbildliche Organisation, die regelmässige Evaluation der Studiengänge sowie die Förderung der internationalen Vernetzung“ gelobt. Allgemein sei der Lehre an der ZHAW „die Vermittlung eines akademischen Verständnisses bei einer gleichzeitig hohen Berufsorientierung“ attestiert worden.

Lediglich im Bezug auf die studentische Mitbestimmung hatten die Gutachter Handlungsbedarf angemeldet. Hier wurde der ZHAW die Auflage erteilt, innert 24 Monaten fehlende Rahmenbedingungen für die Umsetzung der im Juli 2020 verabschiedeten Policy studentische Mitwirkung ZHAW zu schaffen. hs