Züri läbt – und wie!

In der Bevölkerung macht sich eine zunehmende «Corona-Müdigkeit» bemerkbar – die Pandemie und die Massnahmen zur ihrer Eindämmung setzen auch vielen Zürcherinnen und Zürchern zu. Die Stadt Zürich will einen Beitrag zum Wohlbefinden in der Bevölkerung leisten. Der Stadtrat hat deshalb «Züri läbt» lanciert.

Die Corona-Pandemie hat eindrücklich gezeigt, wie sehr Austausch und Empathie das städtische (Zusammen-)Leben ausmachen. Mit «Züri läbt» will der Stadtrat einen Beitrag zum Wohlbefinden in der Bevölkerung leisten und Lebensfreude, Kreativität und Neugier stärken – in einer Zeit, in der die Pandemie und damit verbundene Einschränkungen einigen stark zusetzen.

«Züri läbt» will bestehende Initiativen und Angebote, die engagierte und innovative Menschen geschaffen haben, breiter bekannt machen. Als zentrale Plattform dafür dient die Website stadt-zuerich.ch/zueri-laebt. Zudem plant die Stadt selber Aktionen zum Mitmachen, beispielsweise Angebote im Bereich Tanz und Bewegung oder eine Postkartenaktion in Zusammenarbeit mit den städtischen Alterszentren. Auf der Website und via städtische Social-Media-Kanäle wird zudem täglich ein sogenanntes «Quarantäne-Mümpfeli» veröffentlicht – gestern Montag, 15. März 2021, zum ersten Mal. Die «Quarantäne-Mümpfeli» sollen ein täglicher Farbtupfer sein, ein unterhaltender und anregender Beitrag «aus Zürich für Zürich» für die Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher, die zurzeit mehr Zeit zu Hause und alleine verbringen als gewohnt. Es handelt sich dabei unter anderem um Beiträge von Zürcher Kulturschaffenden. Den Anfang machte gestern der Zukkihund mit einer Auswahl seiner besten Züri-«Memes», heute Dienstag folgt ein Video der Tänzerin und Choreografin Katrin Oettli mit dem Tanztheater «Dritter Frühling». Jeweils am Mittwoch stehen zudem bis Ende Monat die Stadtpräsidentin und weitere Mitglieder des Stadtrats für ein Video- oder Telefon-Gespräch mit Zürcherinnen und Zürchern zur Verfügung.

Die Inhalte im Rahmen von «Züri läbt» werden bis Ostern laufend ergänzt. Über eine Verlängerung im April oder darüber hinaus wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.