Zurich Instruments hilft IBM bei Quantencomputern

Zürich – IBM möchte mit seinem Q Network die Entwicklung von Quantencomputern voranbringen. Nun ist die Test- und Messtechnikfirma Zurich Instruments in das Netzwerk aufgenommen worden.

Zurich Instruments stellt Messtechnikprodukte her, welche von Wissenschaftlern und in technologischen Laboren eingesetzt werden. Das international agierende Unternehmen wird seine Fähigkeiten und Kenntnisse nun in die Förderung der Quantencomputertechnologie von IBM einbringen. Dazu hat IBM sein Q Network eingerichtet, in welchem grosse, börsennotierte Firmen, wissenschaftliche Einrichtungen, Start-ups und nationale Forschungslabore zusammenarbeiten, um die Quantencomputer voranzubringen. Am Rande der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat IBM laut einer Mitteilung die Ausweitung des Netzwerkes bekanntgegeben. Neben Delta Air Lines, Goldman Sachs und Wells Fargo gehört auch Zurich Instruments zu den neuen Mitgliedern.

Die Produkte von Zurich Instruments dienen dazu, schwer zu messende Ereignisse zu messen. Sie werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt, darunter auch der Forschung im Bereich der Quantencomputer. Das Unternehmen ist 2008 als Ausgliederung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) gegründet worden und hat 2009 das erste von inzwischen zahlreichen Produkten lanciert. 2018 hat es ein Quantum-Analyseprodukt für Spin-Qubits veröffentlicht, welche die Grundlage für Quantencomputer bilden. Im selben Jahr ist auch ein Kontrollsystem lanciert worden, welches in Kombination mit anderen Geräten und entsprechender Software das weltweit erste Quantencomputerkontrollsystem darstellt, wie Zurich Instruments informiert. jh