Chinesischer Autobauer setzt auf u-blox-Technologie

Thalwil ZH – Der chinesische Autobauer Xpeng Motors wird sein Stromauto P7 mit der GNSS-Technologie von u-blox ausstatten. Diese wird das Fahrzeug unter anderem beim autonomen Fahren unterstützen.

Xpeng Motors setzt bei seinem Stromauto P7 auf Fachwissen aus Thalwil. Das Unternehmen wird das Fahrerassistenzsystem seines Autos mit der hochpräzisen Plattform F9 von u-blox ausstatten, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. F9 kombiniert die Multi-Band-Technologie des Global Navigation Satellite Systems (GNSS) mit weiteren Technologien. Sie erreicht dadurch bei der Ortsbestimmung eine Genauigkeit im Zentimeterbereich.

Xpeng Motors wird die Technologie den Angaben zufolge für navigationsgesteuertes Fahren, automatisiertes Parken und autonomes Fahren einsetzen. Der P7 wird dank dessen beispielsweise autonom die Spur auf der Autobahn wechseln oder die beste Route zum Zielort auswählen können.

Die F9-Plattform weist hohen Sicherheitsstandard mit eingebauten Systemen zur Erkennung von Jamming (Blockierung des Funksignals des Schlüssels) und Spoofing (Senden von Störsignalen) auf, heisst es weiter. Diese schützen vor Störungen.

u-blox entwickelt Lösungen, die Menschen, Fahrzeugen und Maschinen ermöglichen, ihre exakte Position zu lokalisieren und drahtlos in Mobilfunknetzen und über Kurzstrecken zu kommunizieren. Das Unternehmen wurde 1998 aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert. ssp