Die städtische KiöR auf neuem Kurs

Der Stadtrat hat die Überführung der Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum (AG KiöR) in eine Kommission beschlossen und die Mitglieder ernannt. Ab dem 1. Januar 2022 werden fünf neue externe Mitglieder und ein Vorsitz Einsitz nehmen.

2006 hat die Stadt Zürich den Umgang mit Kunst im öffentlichen Raum professionalisiert und die Arbeitsgruppe Kunst im öffentlichen Raum (AG KiöR) ins Leben gerufen. Zusammen mit der im Tiefbauamt angesiedelten Organisation verantwortete sie eine Vielzahl von Projekten, die das urbane und kulturelle Leben der Stadt mitgeprägt haben. Damit die Organisation gut aufgestellt den heutigen Ansprüchen an den öffentlichen Raum und der sich darin bewegenden Öffentlichkeit begegnen kann, überführt der Stadtrat die Arbeitsgruppe in eine Kommission und festigt sie in ihrer Aufgabe als beratendes und strategisches Fachgremium. Dieser Wandel bedingt eine Aktualisierung von Strukturen und Strategien der Organisation KiöR.

Die beratende Kommission KiöR entwickelt die strategischen Leitlinien für die Initiierung und Umsetzung von Kunstprojekten, die den Stadtraum reflektieren. Die interdisziplinäre Gruppe setzt sich aus externen Fachpersonen aus dem Bereich Kunst und Urbanismus sowie aus Delegierten verschiedener Dienstabteilungen der Stadt Zürich zusammen. Sowohl die externen Mitglieder als auch der Vorsitz wurden in einem mehrstufigen Prozess sorgfältig ausgewählt und vom Stadtrat gewählt. Ab 1. Januar 2022 werden folgende Mitglieder in der Kommission KiöR Einsitz nehmen:

  • Mîrkan Deniz (*1990), Künstlerin
  • Bärbel Küster (*1967), Kunsthistorikerin und Professorin an der Universität Zürich
  • Jörg Scheller (*1979), Kunstwissenschaftler, Journalist und Musiker, Professor an der Zürcher Hochschule der Künste
  • Studer / van den Berg (Monica Studer, *1960 und Christoph van den Berg, *1962), Künstler/innen
  • Hanna Hilbrandt (*1982), Urbanistin, Stadtforscherin und Assistenzprofessorin für Sozial- und Kulturgeographie an der Universität Zürich

Die Kommission wird von Heiko Schmid (*1978) präsidiert. Schmid ist promovierter Kunsthistoriker, Kurator und Autor. Er verantwortet Ausstellungs-, Vermittlungs- und Publikationsprojekte, die sich mit Kunst und den Entwicklungen der digitalen Medienkultur befassen. Schmid war auch Initiator und Leiter verschiedener neuartiger Projekträume sowie Koordinator des umfangreichen Vermittlungs- und Rahmenprogramms der «Manifesta 11» in Zürich.

Mit seinen ausgewiesenen Qualifikationen an der Schnittstelle von Kunst und Neuen Medien unterstützt er die Kommission und die Fachstelle KiöR in der Erarbeitung von richtungsweisenden Strategien für drängende Themen, wie zum Beispiel das Aufeinandertreffen von digitalem und öffentlichen Raum.

Der Stadtrat und die Fachstelle KiöR des Tiefbauamts freuen sich auf die bevorstehende Zusammenarbeit mit der Kommission KiöR.