Erste Entspannung auf dem Arbeitsmarkt

Im März sank die Arbeitslosenquote im Kanton Zürich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent und verzeichnete damit den stärksten Rückgang seit Beginn der Corona-Krise. Das Niveau der Arbeitslosigkeit bleibt zwar hoch, die Aussichten sind jedoch vorsichtig optimistisch.

Ende März waren 29‘466 Personen bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet, 1‘436 Personen weniger als im Vormonat. Dies ist der stärkste Rückgang der Arbeitslosigkeit seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr. Neben saisonalen Effekten trug auch die konjunkturelle Belebung zu diesem
Ergebnis bei.

Trotz der deutlichen Abnahme um 0,2 Prozentpunkte ist das Niveau der Arbeitslosenquote mit 3,4 Prozent weiter auf hohem Niveau und liegt immer noch 0,6 Prozentpunkte höher als zu Beginn der Krise im März 2020.

Rückgang der Arbeitslosigkeit in den meisten Branchen

Im Vergleich zum Februar spielte die Saisonalität im März eine wichtige Rolle: Insgesamt ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit zu 60 Prozent auf saisonale Effekte zurückzuführen. Die grösste Abnahme verzeichnete das Baugewerbe (-337), was fast ausschliesslich auf die Jahreszeit zurückzuführen ist. Ebenso sind die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (-118) mit ihren Teilbranchen Vermittlung von Arbeitskräften (-53) und Gebäudebetreuung, Garten- und Landschaftsbau (-46) saisonal geprägt.

Deutliche Abnahmen sind auch bei den freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen (-173) festzustellen, insbesondere in der Teilbranche Verwaltung und Führung von Unternehmen sowie Unternehmensberatung (-97). Insgesamt verzeichneten im vergangenen Monat fast alle Branchen rückläufige Arbeitslosenzahlen.

Für Andrea Engeler, Chefin des Amtes für Wirtschaft und Arbeit, ist die jüngste Entspannung auf dem Arbeitsmarkt ein positives Signal: „Die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ist ein erster Silberstreifen am Horizont. Erfreulich ist die Abnahme insbesondere bei den freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen, die in der ersten Welle der Pandemie stark betroffen waren.“

Leicht verbesserte Aussichten

Die Geschäftslage der Zürcher Unternehmen sowie deren Beschäftigungsaussichten haben sich im März wieder verbessert, was auch mit der Wiedereröffnung der Geschäfte zusammenhängen dürfte. Die Belebung der Wirtschaft zeigt sich auch beim Index des Seco zur wöchentlichen Wirtschaftsaktivität in der Schweiz, der seit Anfang März zum ersten Mal seit Krisenbeginn wieder positive Werte zeigt. Immer weniger Unternehmen gehen daher von einem Beschäftigungsabbau aus. Wenn sich dieser positive Trend fortsetzt, dürfte die Arbeitslosenquote im Kanton Zürich gemäss Schätzung bis im Sommer leicht unter 3 Prozent sinken.

Weitere Informationen zur konjunkturellen Entwicklung im Kanton Zürich finden Sie im Zürcher Wirtschaftsmonitoring.