Kompotoi wächst weiter

Zürich – Die ökologischen Toilettenhäuschen von Kompotoi werden nun auch von St.Gallen und von Lausanne aus angeboten. Damit können die Holzhäuschen auch in der Ost- und der Westschweiz kostengünstig gemietet werden. Kompotoi wächst ebenfalls in Deutschland.

Kompotoi erweitert sein Einzugsgebiet. Bisher konnten die Komposttoiletten Basel, Bern, Freiburg, Graubünden und Zürich aus gemietet werden. Ab diesem Frühjahr werden sie auch von St.Gallen und Lausanne aus geliefert, teilt das Unternehmen mit. In St.Gallen hat Kompotoi einen entsprechenden Vertrag mit der ASA-Service AG unterschrieben, die in der Abwasser- und Umwelttechnik tätig ist. In Lausanne konnte das Jungunternehmen Les Jardins Bio als Partner gewonnen werden. Damit wird die Lieferung der ökologischen Toiletten an Kunden in der Ost- und in der Westschweiz kostengünstiger.

Die Toiletten von Kompotoi beruhen auf dem Prinzip der Komposttoiletten. Sie verarbeiten die menschlichen Ausscheidungen ohne Chemie zu Kompost. Die Holzhäuschen werden in der Schweiz hergestellt. Dieses Jahr stehen laut dem Mitgründer Jojo Linder bis zu 550 Toiletten zur Verfügung. Im vergangenen Jahr waren es rund 280.

Das im Zürcher Oberland gegründete und heute in Zürich ansässige Unternehmen kann auch seine Präsenz in Deutschland ausweiten: Der bisherige Franchisenehmer in Darmstadt erweitert seine Kompotoi-Flotte. Von Darmstadt aus können die Toiletten auch in andere Teile Deutschlands geliefert werden. Das Unternehmen sucht weitere Partner in Deutschland und anderen Ländern. stk