Molecular Partners prüft Anti-Corona-Präparat am Menschen

Schlieren ZH – Molecular Partners hat mit den Tests seines gegen das Coronavirus entwickelten Präparats an Menschen begonnen. Es wird sowohl als Prophylaktikum als auch als Akuttherapie eingesetzt werden können.

Molecular Partners testet laut einer Medienmitteilung sein Präparat gegen das Coronavirus in Grossbritannien. Dabei sollen 24 gesunde Freiwillige in drei Gruppen das Präparat verabreicht bekommen. Die ersten acht haben MP0420 jetzt erhalten. Es ist der erste Test am Menschen. Um ein sicheres Ergebnis zu bekommen, wird die Studie „doppelblind, randomisiert“ und Plazebo-kontrolliert durchgeführt. Die Einzeldosen werden zur Untersuchung der Sicherheit langsam gesteigert.

MP0420 ist laut Mitteilung des Biopharmaunternehmens so konzipiert, dass es den Eintritt des Virus in die Zellen verhindert. Für Entwicklung und Vermarktung hat Molecular Partners den Basler Pharmakonzern Novartis AG an Bord geholt. Für die Lizenzierung der globalen Rechte MP0420 und auch dem in Entwicklung befindlichen MP0423 hat Novartis eine Option erhalten.

„Unser Anti-COVID-19-Programm zielt darauf ab, ein wirksames, hoch skalierbares und weltweit verteilbares Therapeutikum bereitzustellen, das das Potenzial hat, sowohl infizierte Patienten zu behandeln als auch Hochrisikopopulationen zu schützen“, wird Nicolas Leupin, Chief Medical Officer von Molecular Partners, zitiert. Zusammen mit Novartis bewege sich das eigene Team  „mit aussergewöhnlicher Geschwindigkeit von der Idee über den Prüfstand bis hin zu klinischen Studien“.

Das börsenkotierte Biopharmaunternehmen Molecular Partners mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich wurde 2004 von Forschenden der Universität Zürich (UZH) gegründet. gba