Nominierte für SVSM Awards stehen fest

Winterthur – Die Schweizerische Vereinigung für Standortmanagement (SVSM) zeichnet nach zwei Jahren Pandemiepause wieder die innovativsten Projekte für Standortmarketing, Standortentwicklung und Wirtschaftsförderung aus. Jetzt hat sie sechs Finalisten für die SVSM Awards 2022 ausgewählt.

Sechs Initiativen können sich Hoffnung auf einen der SVSM Awards 2022 machen. Diese Preise werden seit 2007 für besonders innovative Projekte für Standortmarketing, Standortentwicklung und Wirtschaftsförderung verliehen. Nach zwei Jahren Pandemiepause findet die diesjährige Vergabe am 2. November im Rahmen der Fachtagung SVSM Dialog Wirtschaftsförderung im Kino Capitol in Olten SO statt. Zusätzlich wird in diesem Rahmen auch die Standortmanagerin oder der Standortmanager des Jahres ausgezeichnet.

Die Fachjury hat 14 eingegangene Bewerbungen von Gemeinden, Städten und Organisationen vom Bodensee bis zum Oberwallis begutachtet und sich laut einer Medienmitteilung der SVSM für sechs Finalisten entschieden. Sie alle werden ihre Projekte Ende August vor einer Jury präsentieren.

Hoffnungen auf einen SVSM Award dürfen sich das Big Air Festival Chur der städtischen Kontaktstelle Wirtschaft, die Initiative zur kreativen Umnutzung der alten Spinnerei in Lichtensteig SG der Genossenschaft Stadtufer und das Projekt valais4you zur Förderung der Zuwanderung von Fachkräften des Kompetenzzentrums für Regionalentwicklung Oberwallis machen.

Chancen haben auch das Gemeinschaftsprojekt BIGNIK zur Identifikationsstärkung von REGIO Appenzell AR – St.Gallen – Bodensee, die Werkstadt Zürisee zur Entwicklung des Arbeitsplatzgebiets Rütihof in Wädenswil ZH und das integrierte Konzept des Vereins Standortförderung Zürioberland. mm