Scewo Bro überwindet alle Hindernisse

Winterthur – Das Start-up Scewo hat nach jahrelanger Entwicklungsarbeit die ersten beiden Elektrorollstühle vom Typ Bro ausgeliefert. Bro kann auch selbständig ohne Hilfe einer Begleitperson Treppen steigen.

Das Winterthurer Start-up Scewo beginnt jetzt mit der Auslieferung seines elektrischen Rollstuhls Scewo Bro, der sich durch eigenständige Fähigkeiten auszeichnet, für die ein Rollstuhlfahrer bisher die Hilfe einer Begleitperson benötigt hatte. So kann das mit einem zusätzlichen Raupenantrieb ausgestattete Fahrzeug eigenständig Treppen steigen. Die jungen Gründer des Start-ups, Bernhard Winter, Pascal Buholzer und Thomas Gemperle, hatten noch als Studenten der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) die ersten Ideen entwickelt und dann 2017 das Start-up als Spinoff der ETH gegründet. Der in modernem Design gestaltete Scewo Bro, der im September 2018 im Zürcher Landesmuseum der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, soll nach der Markteinführung in der Schweiz auch in andere Länder exportiert werden.

Die Übergabe der ersten beiden „Bro’s“ in Winterthur wurde laut Medienmitteilung zu einem „unvergesslichen und emotionalen Tag, der Geschichte schreibt“. Die beiden ersten Bro-Fahrer José und Michael hatten die Neuentwicklung schon vor zwei Jahren bei Beginn der Serienentwicklung vorbestellt. Sie drehten die ersten Runden auf dem Firmengelände. „Dieser Elektrorollstuhl wird mir viele Freiheiten bieten. Denn nur schon kleine Hindernisse, wie Türschwellen oder Bordsteine überwinden zu können, wird mein Leben vereinfachen“, sagte José begeistert. Michael meinte: „Ich muss nicht mehr gross vorausplanen, sondern kann spontan irgendwohin fahren.“ gba